Ich bin Sigrun…

Ich bin SIgrun

… und Sport war schon immer mein Lebenselix­i­er. Seit mein­er Jugend habe ich Bad­minton als Leis­tungss­port betrieben, später kam das Laufen mit Dis­tanzen bis zum Halb­marathon mit dazu.

Im Jahr 2005 ver­let­ze ich mir bei einem Trep­pen­sturz mein recht­es Knie. Diese Ver­let­zung ist im Jahr 2013 dafür ver­ant­wortlich, dass mir ein kün­stlich­es Kniege­lenk einge­set­zt wer­den muss. Bei dieser Oper­a­tion gerät unglück­licher­weise ein mul­tire­sisten­ter Keim in die Wunde. Vier kün­stliche Kniege­lenke später ste­he ich 2016 vor der Entschei­dung, mir mein recht­es Bein amputieren zu lassen…

Bis 2017 fol­gen ins­ge­samt drei Ampu­ta­tio­nen. Das Ergeb­nis ist ein kurz­er Ober­schenkel­s­tumpf. Doch davon lasse ich mich nicht unterkriegen. Mit eis­ernem Willen und ein­er Inter­im­sprothese beginne ich, mir mein Leben neu aufzubauen. Prothe­sen­train­ing und Fit­ness-Stu­dio helfen mir dabei, wieder mit bei­den Beinen im Leben zu ste­hen und ins Beruf­sleben zurück­zukehren.

Zu Wei­h­nacht­en 2018 bekomme ich dann die Diag­nose, dass ich Knochenkrebs im Stumpf habe. Eine weit­ere Ampu­ta­tion in Jan­u­ar 2019 führt dazu, dass ich noch mehr Stumpflänge ver­liere. Doch auch davon lasse ich mich nicht unterkriegen. Im Gegen­teil: Ich gebe jet­zt noch mehr Gas: Meine Teil­nahme am 7. Wup­per­taler Schwe­be­bahn­lauf im Juli 2019 und am Fisherman‚s Friends Strong­man Run in Köln im Sep­tem­ber 2019 zeigen mir, dass auch mit mein­er Ampu­ta­tion Sport immer noch ein Teil meines Lebens sein kann.

In diesem Blog erzäh­le ich Dir von meinem Weg zurück ins Leben …



Du willst noch mehr über mich und mein Leben erfahren?

Dann schau doch auf mein­er Web­site www.sigrunpasselat.com vor­bei …